Apfelfest – Apple meets chocolate

Apfel und Kuchen, das sind Klassiker: Apfelstreusel, gedeckter Apfel führen die Hitliste an und zu recht. Oder Apfelcrumble, alles sehr lecker.

Doch Apfel bietet mehr, in einem Schokokuchen sorgt er für viel Frische und Saftigkeit.

Der Kuchen ist nach ein bis zwei Tagen noch besser, er wirkt kein bisschen trocken. Ich verzichte gerne auf Backpulver, dafür gibt es ein paar mehr Eier, damit der Kuchen locker wird.

Details

  • Preparation Time: 01:00
  • Kochzeit: 00:40
  • Küche: Deutsch
  • Portionen: 12

Zutaten

  • Apfelfüllung:
  • 3 Äpfel
  • 750 ml Apfelwein oder Apfelsaft
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 1 Teelöffel Anissamen
  • 6 Nelken
  • Teig:
  • 150 g Kuvertüre
  • 100 g Butter
  • 7 Eigelb (ca. 130 g)
  • 110 g Puderzucker
  • 1 Vanillestange
  • 1 Prise Salz
  • 120 g gemahlene Mandeln
  • 70 g Mehl Type 405
  • 7 Eiweiß

Zubereitung

  • 1Apfelfüllung: Den Apfelwein oder -saft mit den Gewrürzen erhitzen. Die Äpfelschälen, entkernen und halbieren, sofort in den Apfelsud legen und bei milder Hitze ca. 10 Minuten garen. Die Äpfel müssen noch gut festbleiben. Die Äpfel im Sud erkalten lassen und anschließend abtropfen lassen.
  • 2Teig: Die weiche Butter mit den Eigelb und der Hälfte des Puderzuckers schaumig rühren, das Innere der Vanillestange auskratzen und zur Masse geben. Die Kuvertüre im Wasserbad bei 50 Grad schmelzen und unter die Eigelbmasse rühren, Salz hinzufügen. Das Eiweiß schaumig schlagen und gegen Ende den restlichen Puderzucker dazugeben, steif schlagen. Das Eiweiß abwechselnd mit dem Mehl und den Mandeln unter die Eigelbmasse heben. Eine Kuchenform (Durchmesser 26 cm) ausbuttern und den Teig einfüllen. Die Apfelhälften ringförmig sanft in den Teig drücken.
  • 3Servieren: Zum Kaffee: Kurz vor dem Servieren den Kuchen mit Puderzucker bestreuen. Als Dessert: Mit Vanille- oder Zimteis servieren und ein Klacks Sahne dazu. Mit Sahne oder auch Vanilleeis.