Feigenmarmelade mit Tahitivanille

Eine reichliche Feigenernte haben wir dieses Jahr und besonders süss sind die Früchte. Da bietet es sich an, die Feigen zu Marmelade zu verarbeiten. Feigen an sich haben einen zarten Geschmack, den man aber durch Zusatz von Vanille noch verfeinern kann. Insbesondere, wenn Tahitivanille verwendet wird.

Die Tahitivanille (Vanille tahitensis) ist mit der herkömmlichen Bourbonvanille (Vanilla planifolia) verwandt. Variiert aber im Geschmack und Duft; weniger Vanillin dafür andere blumige Aromen. Eine ähnliche Vanille kommt aus Papua-Neuguinea.

Ursprünglich stammt die Vanille (Vanille planifolia)  aus Mexiko und wird dort von Kolibris befruchtet. Gute Vanille hat ihren Preis, der durchaus gerechtfertigt ist, denn in den meisten tropischen Anbaugebieten müssen die Vanilleblüten mangels Kolibris per Hand befruchtet werden, auch sonst ist der Anbau sehr arbeitsintensiv.  Heute sind die größten Anbaugebiete für Bourbonvanille in Madagaskar und Reunion.

In der Regel verwende ich Bourbonvanille und bewahre die ausgekratzten Vanilleschoten in Zucker auf, das Vanillearoma der Schoten geht auf den Zucker über und wenn ich kleinere Menge von Vanillezucker benötige, nehme ich davon. Oder man sammelt die ausgekratzten Vanilleschoten und stellt diese wie einen Blumenstrauß als Geruchsspender auf.  Jedenfalls sind die Schoten zu wertvoll, um verworfen zu werden.

Zurück zur Tahitivanille. Wie gesagt hat diese noch blumige und sehr intensive Aromen und kann deshalb sparsam verwendet werden. Auf 1 kg Feigen reicht eine halbe Schote.

Quelle: Wikipedia

Details

  • Preparation Time: 00:10
  • Kochzeit: 00:10
  • Küche: International
  • Portionen: 8

Zutaten

  • 1 kg Feigen
  • 500 g Einmachzucker 2:1
  • 1/2 Tahitivanilleschote

Zubereitung

  • 1Die Feigen waschen und den harten Stil entfernen. Die Früchte vierteln und mit dem Zucker in einen Topf geben. Die Tahitivanilleschote aufschneiden und das Innere herauskratzen und zu den Feigen geben. Da die Schote weich ist, kann diese zu den Feigen gegeben werden. Die Feigen aufkochen und mit dem Pürierstab grob pürieren. Nun 4 Minuten köcheln lassen. Dann in gut gereinigte Marmeladegläser füllen.