Geneva – Erinnerungen

Ich komme gerne nach Genf zurück.

Meine Tochter und ich waren in der glücklichen Lage, ein Jahr in Genf leben zu dürfen. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase, haben wir uns dort sehr wohl gefühlt. Wir haben tolle Menschen in Genf kennengelernt. Ein großer Teil der Bevölkerung haben ebenfalls einen “Migrationshintergrund” und geben der Stadt ein unglaubliches internationales Flair.

Außerdem bietet Genf tausende von Möglichkeiten seine Freizeit zu verbringen: die unterschiedlichsten Restaurants, Musik im Park, Skifahren in den nahen Bergen, Schlittschuhlaufen,Schwimmen im See und, und… je nach Jahreszeit.

Toll sind die “Cave ouvertes” im Sommer. Für einen kleinen Beitrag für eine Weinglas besuchte man verschiedene Winzer und lernt die Weine in und um Genf herum kennen.

In Ferney-Voltaire, bereits in Frankreich, konnte man auf dem Markt tolle frische Lebensmittel einkaufen. Ein Genuss für die Augen und den Gaumen.

 

 

 

 

Die Umgebung um den Genfersee lädt zu ausgedehnten Wanderungen ein. Die Möglichkeiten sind unerschöpflich, sei es eine einfache Wanderung um den See herum oder doch mehr alpin.

 

 

 

 

 

 

Ein großes Erlebnis ist auch ein Dinner auf einem Raddampfer. Um die atemberaubende Landschaft von einer  anderen Seite, nämlich vom See aus, zu bewundern.

Nach Genf fahren ist ein wenig wie nach Hause kommen.