Bonne continuation

Noch ist alles Neu und es kribbelt immer noch etwas jeden Tag. Ich erinnere mich an meine Expatzeit in Genf, es hieß das Neue hält einen ca. 3 Monaten in Atem, kein Heimweh, einfach nur freudige Spannung was kommt als nächstes. In dieser Phase befinden wir uns noch, all das „Andere“ ist spannend und aufregend, auch einige nicht ganz so gut Erfahrungen oder Enttäuschungen, z.B., dass es nicht das gleiche gibt wie in Old Germany.

Natürlich habe ich inzwischen „Gebrauchsanweisung für Südfrankreich“ von Birgit Vanderbeke und ihren autobiographischen Roman „Ich sehe was, was du nicht siehst“ gelesen und versuche, die mir doch als Deutsche etwas fremde südfranzösische Mentalität, zu verstehen. Verstehen ist vielleicht nicht das richtige Wort, es ist mehr zuzulassen, in mich aufzunehmen. Das ist manchmal nicht ganz einfach für mich als ungeduldige Deutsche. Es heißt hier sich Zeit zu nehmen, für ein kleines Schwätzchen auf dem Markt oder an der Kasse im Supermarkt. Und es heißt sich Zeit zu nehmen für ein freundliches „Bonjour“ oder „Bonne Journée“. Doch besonders schön finde ich es, wenn ich ein „pas de souci“ vernehme, genau das ist es, bloss keine Sorge, das stimmt mich fast heiter.

Meine Stimmung leidet nur manchmal, weil ich nur 1/4 der Kommunikation verstehe und die Vokabeln, die ich mir am Vortag versucht habe, in den Kopf zu klopfen, am nächsten Tag einfach spurlos verschwunden sind. Sollte ich doch mindesten 3/4 der Sprache verstehen, ich bin Lichtjahre davon entfernt. Aber ich bleibe optimistisch, haben wir doch unsere Französischlehrerin, die uns wöchentlich besucht. Ja, und die Gespräche mit Handwerkern auf provenzalisch!

Und noch eine gute Nachricht unsere Nachbarn waren schon auf einem Apéro bei uns und wir haben mit ihnen eine schöne und gelungene Zeit verbracht. Überhaupt diese Apéros sind genial um Nachbarn kennenzulernen.

In der Regel sind die Südfranzosen sehr geduldig mit uns und was uns besonders überrascht, wir treffen garnicht so selten auf Franzosen, die Deutsch oder wenigstens ein paar Wörter auf deutsch können und sich freuen diese mit uns zu teilen.

Am Wochenende wird ein Tag gearbeitet und der andere Tag ist dafür reserviert, um diese wunderschöne Region kennenzulernen. Meist folgt auf eine Wanderung ein Restaurantbesuch. Oder es gibt einen spontanen Besuch in einer Bar.

Und jetzt wird es spannend es geht an die Renovierung! Ich werde berichten.

Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.