V – Mohnnudeln mit Marzipansauce

Da war noch Marzipan von Weihnachten übrig. Zu lange wollte ich den nicht aufheben. Ja, was machen wir denn da?

Marzipan…..? Marzipan……? Marzipan passt hervorragend zu Schokoladenparfait, Birnensoufflé oder zu Mohn.

Mohn ist genial und leider machen sich nur noch wenige die Mühe ihn selber zu pressen. Ist ja auch eine schweißtreibende Angelegenheit! Also Pullover aus, die manuelle Presse festgeschraubt und los geht es. Nach 30 Minuten hatte ich 200 g Mohn gepresst. Den Mohn schnell mit Milch, Zucker und Griess aufgekocht und über Nacht kalt gestellt.

Am nächsten Tag wurde die Mohnmasse noch aromatisiert und in eine Art Nudelteig gefüllt, gebacken und dann kam der Marzipan in Form einer Sauce zu seinem Auftritt.

Doch noch besser schmecken die Mohnnudeln nach zwei, drei Tagen luftdicht kühl gelagert. Unglaublich saftig und mohnig! Und evt. auch mit einer Vanillesauce oder noch besser einer sahnigen Orangensauce?

Details

  • Preparation Time: 02:00
  • Kochzeit: 00:30
  • Küche: Deutsch
  • Portionen: 10

Zutaten

  • Mohnnudel - Mohnfüllung
  • 20 g Rosinen
  • 4 cl Orangenlikör
  • 200 g Mohn gepresst
  • 500 ml Milch
  • 120 g Zucker
  • 75 g Hartweizengrieß
  • Zesten einer Orange
  • 1 Prise Salz
  • 1 großes Ei
  • 1 Vanilleschote
  • Nudelteig:
  • 200 g Mehl vorzugsweise Weizendunst
  • ca 100 g warmes Wasser
  • 1 Teelöffel Salz
  • 3 Esslöffel Öl
  • 1 Esslöffel Orangensaft oder Zitronensaft zur Not auch einen guten Weissweinessig
  • Marzipansauce:
  • 150 g Marzipan
  • 150 g Sahne
  • 2 Esslöffel der Abtropfflüssigkeit von den eingelegten Rosinen
  • Zum Servieren:
  • Puderzucker

Zubereitung

  • 1Die Rosinen waschen und im Orangenlikör über Nacht einlegen. Den Mohn frisch durch die Mohnpresse drehen und mit dem Zucker vermischen. Die Milch aufkochen den Mohnzucker unterrühren, den Grieß dazugeben und aufkochen, bei etwas reduzierter Hitze die Mohnmasse zu einem Brei verkochen. Erkalten lassen, am besten über Nacht. Die Rosinen auspressen und die Flüssigkeit aufbewahren. Die Rosinen, Orangenzesten, Salz, das Innere der Vanilleschote und das Ei gut mit der Mohnmasse verrühren.
  • 2Den Nudelteig: Das Mehl mit dem Salz, dem Öl und mit dem Wasser zu einem elastischen Teig verarbeiten. Ca. 5 Minuten gut kneten. Den Teig in Frischhaltefolie einpacken und mindestens 1 Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Nicht im Kühlschrank, denn nur bei Wärme entfalten sich die Kleber des Mehles Den Teig auf ca 50 x 40 cm dünn ausrollen und in 10 Rechtecke à 10 x 20 cm teilen. Die Massemasse gleichmässig in die Mitte des Teiges verteilen (ca. 2 Esslöffel) und dann aufrollen und sofort auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen. Bei 180 Grad Umluft 15 Minuten backen.
  • 3Marzipansauce: Die Sahne erhitzen und den in Stücke zerteilten Marzipan mit einem Schneebesen darin auflösen, die Flüssigkeit von den eingelegten Rosinen unterrühren. Zucker ist nicht erforderlich!
  • 4Die fertigen Mohnnudel mit Puderzucker bestreuen und mit der Marzipansauce servieren. Wie gesagt noch besser schmecken sie 2 Tage später.