So schmeckt Frühling – Bärlauchbutter

Ist da Knoblauch drin? Das ist oft die erste Frage, von Gästen, die noch keine Bärlauchbutter gegessen haben. Nein, das Rezept ist ziemlich einfach. Bärlauchbutter besteht nur aus Butter, Salz, etwas Zitronenabrieb und Bärlauch natürlich. Doch gehört Bärlauch zu den Amaryllidaceae, genauso wie der Knoblauch.

Auf frisch geröstetem Brot (egal ob Baguette oder ein gutes Mischbrot) entwickelt Bärlauchbutter ein unglaubliches Aroma, zu gedünstetem Gemüse, oder auch zu gegrilltem Fleisch, die Verwendung ist sehr vielseitig. Leider variiert die Intensität des Aromas von Bärlauch im Laufe des Frühjahrs. Nach meiner Erfahrung ist der erste Bärlauch am intensivsten, wenn die Blüte erscheint, ist er nicht mehr so aromatisch. Aber die Blüten sind auch essbar und können sehr gut in einem Salat als “eye catcher” verwendet werden. Überhaupt kann ich das Interesse nach Bärlauch gut verstehen. Denn hier schmeckt man sehr deutlich den Frühling.

Im Odenwald und auch im Ried habe ich den Bärlauch schon öfters angetroffen, man riecht ihn schon vom Weitem. Aber inzwischen habe ich ihn in meinem Garten, dort verbreitet er sich sehr zuverlässig.

Details

  • Preparation Time: 00:10
  • Küche: Deutsch

Zutaten

  • 100 g Bärlauch
  • 200 g Butter
  • 1 Teelöffel Fleur du Sel
  • Abrieb von einer Zitrone

Zubereitung

  • 1Den gewaschenen und grob zerkleinerten Bärlauch, mit der weichen Butter und dem Zitronenabrieb mit einem Stabmixer homogen zerkleinern, zum Schluss das Salz hinzufügen und nochmals mixen. Schon fertig!