Deutsche Spezialitäten im Herbst – Gulasch

In dem Kochbuch meiner Großmutter, das gut und gerne über 100 Jahre alt ist, steht folgendes Rezept unter Gulasch:

“Ein gut abhäutetet Rinderfilet schneidet man in Würfel von der Größe einer Wallnuß und vermischt dieselben mit 250 Gr. in kleine Würfel geschnittenem Speck, sowie 4 großen, fein geschnittenen Zwiebeln. Das Ganze thut man mit einer Messerspitze voll feingestoßenem Kümmel, hinreichend Salz und ein paar Messerspitzen voll feingestoßenem Pfeffer in einen Kochtopf, gibt 1/3 Flasche Wein nebst einem kleinen Glase Rum hinzu und läßt es auf gelindem Feuer gar dämpfen.”

So ein Gulasch habe ich in unserer Familie nicht gegessen.

In meinem Kochbuch österreichischer Herkunft und ähnlichen Alters stehen gleich 6 verschiedene Rezept mehr oder wenig basierend auf Gulyás hús (Hirtenfleisch) ein typisch ungarisches Gericht. Damit ist die Herkunft dieses Gerichts gesichert, aber mit seiner Wanderung nach Deutschland hat es doch einige Wandlungen erfahren. Ursprünglich wurde dem Fleisch reichlich Kümmel beigefügt, heute wird dieser durch Paprikapulver ersetzt.

Jedenfalls hat sich Gulasch sehr gut in die deutsche Küchen integriert und erfreut sich großer Beliebtheit, auch zu Silvester als Gulaschsuppe. Als Fleisch eignet sich hervorragen Wade oder auch Brust, jedenfalls sollte das Fleisch eher durchzogen sein, als mager.

Details

  • Preparation Time: 00:30
  • Kochzeit: 04:00
  • Küche: Deutsch
  • Portionen: 4

Zutaten

  • 800 g Ochsenwade
  • 50 g Butterschmalz
  • 3 mittlere Zwiebeln
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 3 Knoblauchzehen
  • 200 ml Rotwein
  • Salz/Pfeffer
  • 1 Esslöffel Paprika edelsüß
  • 1 Esslöffel Rosenpaprika
  • 400 ml Rinderbrühe
  • 2 Esslöffel Mehl

Zubereitung

  • 1Das Fleisch in größere Stücke zerteilen und in Butterschmalz portionsweise scharf anbraten. Nach dem das Fleisch angebraten ist. Die grob gewürfelten Zwiebeln in dem selben Fett anbraten, bis diese braun sind. Das Tomatenmark kurz mit anschwitzen. Das Fleisch zu den Zwiebeln geben. Den geschälten und gehackten Knoblauch ebenfalls hinzufügen und mit dem Rotwein ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und die Rinderbrühe hinzufügen. Alles aufkochen und dann herunterschalten und bei milder Hitze 4 Stunden schmoren. 2 Esslöffel Mehl mit 8 Esslöffel von der Sauce anrühren und zu dem Gulasch geben. Gut verrühren und noch ca. 10 Minuten köcheln lassen. Mit Butternudel oder Kartoffelbrei ein Gedicht. Evt. vorher noch einen kleinen Salat.