Villa in Rosen

Wenn mich jemand fragt, welche meine Lieblingsblume ist, kommt immer eine andere Antwort, je nach Jahreszeit. Mal sind es die Päonien oder der Klatschmohn und mal sind es eben die Rosen. Wir haben über 30 Rosen in unserem Garten und ich muss mich wirklich stark bremsen, das Repertoire nicht zu erhöhen. Jede Rose ist speziell, anders. Im Duft, im Wuchs, in der Blüte; Farbe natürlich auch. Die Variabilität ist riesig. Es ist schwer eine Lieblingsrose zu haben.

Leider habe ich Laufe des Sommers immer Probleme mit Sternrusstau. Der ist wirklich schwer in Griff zu bekommen. Nächstes Jahr versuche ich es mal biologischen Methoden, da ich immer mehr von chemischen Bekämpfungsmittel abkomme.

Ich bevorzuge “Alte Rosen” oder auch “Englische Rosen”.

Viele meiner Rosen habe ich an Stellen gepflanzt, an denen schon in die Jahre gekommene Beetrosen standen. Ich habe öfters gelesen, dass es nicht sehr erfolgsvorsprechend sei, wenn Rosen nach Rosen gepflanzt werden. Ich habe großzügig die Erde ausgetauscht und mit Mykorrhiza-Pulver nachgeholfen. Anscheinend hat es geholfen. Die Rosen entwickeln sich prächtig.

Das Rosenjahr 2018 hat begonnen. Es ist Anfang Mai die ersten Knospen öffnen sich. Alles sieht nach einer reichen Blüte aus, obwohl, die eine oder andere Rose doch etwas unter den späten Frost gelitten hat. Ich möchte dieses Jahr die Rosen vorstellen, die dieser Villa ihren Namen gegeben haben.

Niphetos

Diese wunderschöne weiße Rose gehört zu den Teerosen. Sie wirkt unglaublich zart, fast wie Porzellan. Die Blüten neigen sich etwas bevor sie sich öffnen, am schönsten sind die Blüten halbgeöffnet.

 

Knospen der Teerose Niphetos

Sie zeichnet sich durch relativ gesundes Laub aus. Ab und an neigt sie zu Mehltau und irgendwann kommt auch etwas Sternrußtau. Inzwischen ist sie bei uns gut eingewachsen und kann auch gut mit Trockenheit umgehen. Ihr Duft ist so zart wie ihr Erscheinungsbild. Die Blüten erscheinen nach der Hauptblüte bis in den Herbst hinein. Der Strauch hat bei mir eine Größe von ca 1.60 cm nach 3 Jahren erreicht. Aus meiner Sicht eine sehr elegante Rose.

Niphetos aufgeblüht

Crown Princess Margareta

Die Namensgeberin dieser Rose ist eine Enkelin von Königin Viktoria, sie ist eine Züchtung aus dem Hause Austin. Eine in jeder Hinsicht tolle Rose. Die gefüllten Blüten haben einen bezaubernden Duft und die Farbe der Blüten verändert sich beim Erblühen: von einem intensiven Goldton über leicht Rosa bis zu einem Hellgelb.

Crown Princess Margareta aus dem Hause Austin

Die Blüten erscheinen in Büscheln und Anfang Mai ist der komplette Strauch voller Blüten, die bis in den Herbst erscheinen.

Blüte der Crown Princess Margareta

Bei mir hat die Rose eine Höhe von 1.80 cm erreicht, ich kann mir vorstellen, wenn die einzelnen Triebe geführt werden, kann sie noch höher werden. Das Laub ist gesund und bekommt erst relative spät etwas von dem Sternrußtau ab, leider. Eine aus meiner Sicht sehr empfehlenswerte und robuste Rose ohne intensiver Pflege! Jedenfalls in unseren Breitengraden.

Passanten bleiben stehen und nehmen den Duft der Rosen wahr, sie halten inne und betrachten die Rosenpracht, das gefällt mir, dafür lohnt die Pflege! Im Vorgarten stehen vier Hochstammrosen mit zum Teil intensiv duftenden Blüten

Rose de Resht

Rose de Resht soll zu den Portlandrosen zählen (Kreuzung zwischen Gallica und Damaszenerrose) und zeichnet sich durch eine gute Gesundheit aus. Die Blüten sind stark gefüllt und passen ihre Farbe der Witterung an, ist es kühl eher violett und sonst karminrot. Die Blüten berauschen durch ihren starken Duft. Die Blüten erscheinen nach der Hauptblüte noch bis zum Herbst. 

Blüte der Rose de Resht

Alberic Barbier

Alberic Barbier ist eigentlich eine Kletterrose und kann bis zu 5 m hoch wachsen. In meinem Garten ist sie als Kasskaden-Hochstamm vertreten. Leider ist diese Rose nur bedingt winterhart, das habe ich schon einmal bitter erfahren müssen,  in einem strengeren Winter mit hohen Minusgraden auch während des Tages musste ich  mich von einem Exemplar verabschieden, das ist immer traurig. Wenn sie sich aber etabliert hat, erfreut sie mit gesundem Laub und starkem Wuchst. Es ist also erforderlich sie immer wieder zu schneiden. Die Blüten sind anfangs gelblich angehaucht und wechseln ihre Farbe von creme bis fast weiß. Die Rose hat einen guten Duft und die Blüten erscheinen auch nach der Hauptblüte, die bei uns Anfang Mai beginnt.

Blüte der Albéric Barbier

Charles de Mills

Eine Gallicarose mit stark gefüllten karmin-violetten Blüten und intensiv duftend. Bevor die Blüte verblüht ist sie am schönsten, fast wie Ball. Ein Rose, die begeistert, da sie sehr gesund und unempfindlich ist. Eine toller Blickfang!

Blüte der Charles de Mills

Louise Odier

Eine wunderschöne Bourbon-Rose! Die Zweige wölben sich leicht unter der Fülle der rosafarbenen Blüten, die einen tollen Rosenduft verströmen. Leider leidet sie etwas an Sternrußtau und Mehltau.

Blüte der Louise Odier

Unbekannte Rambler

Als wir die Villa bezogen haben, waren bereits drei Kletterrosen vorhanden. Eine davon hatte schon eine Höhe von ca 5 m erreicht. Doch in diesen schwindelten Höhen ist es nicht leicht eine Rose zu pflegen, deshalb versuchen wir die Rosen auf ca 3 m zu halten. Alle drei belohnen uns mit vielen intensivfarbenen roten Blüten bis in den Herbst hinein

Unbekannte Kletterrose

Colonial White

Die wüchsige Kletterrose ist eine Kreuzung  aus ‘New Dawn’ und ‘Mme Hardy’ und wird ca. 3-5 m hoch. Bei mir umrankt diese Rose einen Rosenbogen. Es ist eine wunderbar duftende und remontierende Rose mit fast weißen und stark gefüllte Blüten. Das Laub ist relativ gesund und nicht so anfällig für Mehltau und Sternrußtau.

 

Sympathie

Sympathie ist eine der wenigen modernen Rosen in meinen Garten und sie hat eine zentrale Stellung mitten im Karten an einem Obelisken. Am Anfang war es etwas schwer für sie sich zu etablieren, doch seit diesem Jahr steht sie in voller Blüte. Sie ist eine wunderschöne Rose mit großen, dunkelroten und gut duftenden sowie gefüllten Blüten. Sie blüht öfters und leidet erst etwas später durch Sternrußtau. Sie kann bis zu 3-5 m wachsen, ich halte sie durch einen regelmäßigen Schnitt auf ca 2 m.

Kletterrose Sympathie
Kletterrose Sympathie

Gloire de Dijon

Gloire de Dijon (eine Teerose) ist die einzige Rose, die sich noch immer etwas schwer tut in meinen Garten, Sie bildet bis jetzt nur wenige Triebe, eventuell ist der Standort nicht ganz optimal. Doch sie belohnt mit ihren Blüten, die von zartrosa bis hellgelb variieren. Sie sind wunderschön gefüllt und duften. In unseren Gefilden blüht sie ohne Unterlaß bis in den späten Herbst. Leider ist sie bei mir die erste Rose, die vom Sternrußtau befallen wird. Die Blüten erinnern sehr an Souvenir de la Malmaison; eine ihrer Elternpflanze.

Blüte der Gloire de Dijon
Blüte von Gloire de Dijon

Climbing Souvenir de la Malmaison

Ich würde Souvenir de la Malmaison nicht in regenreichen Regionen pflanzen, da die dicken Blütenknospen sofort verklumpen und nicht mehr aufgehen. Hier an der Bergstraße sieht sie dieses Jahr besonders gut aus. Die großen Blüten sind zart rosa, stark gefüllt und duften. Nach einer tollen Hauptblüte kommen noch einige Blüten bis in den Spätherbst. Sie neigt leider wie Gloire de Dijon zu Sternrußtau und auch unter Mehltau.

Blüte der Climbing Souvenir de la Malmaison

Bobbie James

Bestimmt einer der starkwüchsigsten Rosen, die ich kenne. Diese Kletterrose ist eine Rosa mulitiflora Hybride und blüht einmal überreich in großen Rispen. Die kleinen Blüten sind leicht gefüllt und duften stark.

Deshalb eignet sie sich zum Beranken einer Pergola oder eines hohen Gartenzaun. In manchen Gärten findet man sie auch in Bäumen, denn Bobbie James erreicht locker eine Höhe von 10 m. Sie neigt leider kurz vor der Blüte zu Mehltau, ist aber sonst sehr widerstandsfähig.

Bei uns steht Bobbie James an einem großen Holzständer im hinteren Gartenbereich. Das gibt dem Garten während der Blüte – besonders in der Dämmerung – eine unglaubliche Tiefe, da die weißen bis cremefarbenen Blüten eine starke Leuchtkraft haben.

Wer einen großen Garten hat, sollte sich Bobbie James zulegen.

Bobbie James
Bobbie James

Mdm. Hardy

Eine traumhaft schöne weiße Rose mit ihren stark gefüllten relativ großen Blüten. Während der Blüte verführt sie immer zum Innehalten und ihren intensiven Duft zu genießen.

Mdm. Hardy ist eine Damaszenerrose und zeichnet sich durch eine gute Gesundheit und Frosthärte aus. Der Strauch wird ca. 1,5 m hoch und hat eine schöne Erscheinung mit den geschwungenen Zweigen, die sich leicht unter den starken Flor biegen. Die Blüten erscheinen bis in denHerbst hinein.

Blüten der Mdm. Hardy

 

2 comments