Gutes Brot kann jeder backen!

Bis vor 3 1/2 Jahren habe ich zwar Brot gebacken, aber rein garnichts davon verstanden. Auch der Kauf zahlreicher Brotbackbücher änderte daran nichts. In den Büchern stand nichts über das Verhalten der verschiedenen Mehle bei unterschiedlichen Bedingungen. Oder lüfteten das Geheimnis des Sauerteigs. Es fanden sich auch keine Vertreter unter den Buchautoren für die lange Teigführung. Brot und insbesondere Sauerteigbrot blieb für mich ein Mysterium und lange glaubte ich, dass abgepackter Sauerteig aus dem Supermarkt tatsächlich noch Aktivität zeigen würde.

Doch dann fing ich an, im Internet hartnäckig nach Experten zu suchen. Da gab es tatsächlich dann jemand, der behauptete aus Weizen könnte man kein Sauerteig machen. Beinahe hätte ich das geglaubt, aber dann stieß ich auf den “Plötzblog”!

Sehr strukturiert, anschaulich und insbesondere professionell erklärt Lutz Geißler, der Blogger dieser Seite (Lutz Geißler, ploetzblog.de), die Geheimnisse des Brotbackens. Und das Tollste dabei ist, dass seine Rezepte in einem herkömmlichen Haushaltsherd zu realisieren sind.

Sofort setzte ich nach der Beschreibung im Plötzblog meinen eigenen Sauerteig an. Mit Erfolg, mein erster Sauerteig ist immer noch die Mutter meines Anstellgutes, wie es richtiger heißen muss. Mittlerweile pflege ich auch ein Weizenanstellgut.

Roggen- und Weizenanstellgut – ab in den Kühlschrank

Im ersten Jahr probierte ich alle möglichen Brote und Brötchen mit zu nehmenden Erfolg aus. Allmählich kristallisierten sich dann Vorlieben heraus, so dass ich nicht mehr 40 verschiedene Mehle vorrätig halte. Der Erfolg machte mir Mut und ich backe inzwischen alles selbst und bastel an meinen eigenen Rezepturen.

Am Anfang mag das Auffrischen des Anstellgutes umständlich erscheinen, doch es entwickelt sich eine Routine und ich benötige dafür keine 5 Minuten. Auch das Ansetzen der verschiedenen Teige für das Brot mag erst einmal abschrecken, aber das Mischen geht schnell und vieles erledigt die Küchenmaschine. Und wenn erst einmal der Brotbackduft durch das Haus zieht, hat es einen gepackt; das Brotbackfieber.

Für gutes Gelingen ist natürlich Erfahrung und Wissen erforderlich, deshalb habe ich einen Kurs bei Lutz im Erzgebirge besucht https://www.brotbackkurse.de.

Backkurs bei Lutz Geißler

Anhand verschiedener Brot- und Brötchenrezepte zeigte Lutz Handwerkliches und vor allen Dingen sparte er nicht mit seinem profunden Wissen über verschiedene Mehle, Teige, Brühstück, Sauerteig, Vorteig, Zusätze und, und, und.

Unsere Ergebnisse

Lutz ist in Sache Brot unglaublich aktiv und hat schon eine ganze Reihe sehr erfolgreiche Brotbackbücher veröffentlicht. In seinem ersten Buch befindet sich eines unserer Lieblingserzepte: Mediterranes Brot – der Renner, wenn Gäste kommen, ich backe immer gleich zwei. In diesem Buch befindet sich auch eine langes Kapitel über “Alles rund ums Brotbacken”, mein schnelles Nachschlagewerk, wenn doch mal etwas nicht 100%ig geklappt hat.

Plötzbrot

Doch einen Nachteil hat das häusliche Brotbacken! Gekauftes schmeckt meistens nicht mehr!